Die Laubsäge

Kennen Sie den Unterschied zwischen einer Laubsäge und einem Fuchsschwanz? Es ist oftmals gar nicht so einfach, als Laie die unterschiedlichen Sägen auseinanderzuhalten, obwohl es drastische Unterschiede gibt. Eine Laubsäge wird oftmals zum Sägen von dünnen Holzplatten benutzt. Dank ihrer dünnen Bespannung kann man sogar runde Muster sägen und nicht nur geradlinige. Das Interessante an einer Laubsäge ist ihre U-Form.

Das Sägeblatt der Laubsäge wird zwischen zwei Bügeln eingespannt

Das Sägeblatt der Laubsäge wird zwischen zwei Bügeln eingespannt

Das Sägeblatt wird zwischen die die zwei Bügel gelegt und mit zwei Schraubklemmen festgemacht. Da sich nun Spannung zwischen dem Bogen befindet, erhält das Laubsägeblatt so seine Flexibilität. Wichtig ist dabei zu wissen, in welche Richtung die Zähne der Laubsäge zeigen müssen. Als Faustregel gilt, die Schnittkante muss immer zum Griff hinzeigen. Um sich nicht unnötig zu verletzen, sollte man darauf achten, das Sägeblatt erst oben und dann unten am Griff einzuspannen. Wichtig ist auch, dass das Sägeblatt nicht oben oder unten übersteht, das kann zu ernsthaften Verletzungen während des Arbeiten führen. Die Schrauben, mit denen das Sägeblatt befestigt wird, nennt man Flügelmuttern. Sie sehen aus wie 2 Flügel und werden mit dem Laubsägenschlüssel festgedreht.

Das Einspannen des Sägeblatts müsste eigentlich mit eigener Kraft gelingen. Schließlich lernen Kinder im Werkunterricht schon, wie man mit solch einer Säge umgeht. Bevor man loslegt, sollte man noch die Spannung der Säge überprüfen. Dies macht man, indem man das Sägeblatt der Laubsäge anzupft wie eine Gitarrenseite. Erzeugt es einen hohen, klaren Ton, dann ist die Spannung richtig. Wenn eher ein dumpfer, dunkler Ton zu hören ist, dann kann es passieren, dass das Sägeblatt der Laubsäge schnell reißt beim Arbeiten. Wenn die Laubsäge dann startbereit ist, nimmt man das Werkstück zur Hand und spannt es in einen Zwinger. Wer kann, sollte unbedingt mit einem Laubsägetischchen arbeiten.

Darüber hinaus benötigt man noch zwei Schraubzwingen, mit denen das Laubsägetischchen an der Werkbank befestigt werden kann. Dieses sollte so montiert werden, dass das Tischchen nicht wegrutschen kann. Das Werkstück jedenfalls sollte flexibel bleiben, damit man mit der Laubsäge besser daran arbeiten kann. Die Säge wird so gehalten, dass der Griff senkrecht nach unten zeigt. Die Laubsäge eignet sich vor allem für das Arbeiten an feinen oder kleinen Sachen. Mit ihr können nicht nur dünne Holzplatten bearbeitet werden, sondern sogar leichte Bleche und Kunststoffplatten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *